SEO Texte Keyworddichte | Wie viel Keyword gehört in gute SEO Texte?

SEO Texte KeyworddichteDie Keyworddichte – das Handwerkzeug eines SEO Texters

Was macht nochmal ein SEO Texter? Ach ja, er schreibt suchmaschinenoptimierte Texte, Produktbeschreibungen oder Kategorieseiten. Um die Suchmaschine (meistens ja Google) glücklich zu machen, sollte man unter anderem bestimmte Schlüsselwörter, oder wie man in der Texter-Sprache sagt, Keywords, benutzen und dies in der richtigen Anzahl. Denn der Google Algorithmus ist schlauer als man denkt!

Auch interessant im Texter Magazin: WDF IDF Text

Keyword Densitiy, WDF IDF, SEO – die schöne Welt der Zahlen

Selbstverständlich geht auch bei Textern nichts mehr ohne englische Begriffe und Abkürzungen, am allerliebsten sogar in Kombination: Abkürzungen englischsprachiger Fachbegriffe also. Stichwort Texter SEO (dies muss man natürlich auch Englisch aussprechen!). Was im Umgang von Werbeleuten oder Textern untereinander hilfreich sein kann, kann für Außenstehende oder Anfänger zunächst etwas verwirrend sein. Ungünstig wird das Ganze dann, wenn man sich für den passenden Texter für seine Texte entscheiden soll und ständig mit diesen Floskeln beworfen wird. Wir klären daher einige Dinge auf:

Keyword Densitiy: Die Keyword Densitiy, oder auch Keyworddichte, bedeutet nichts anderes als die Häufigkeit der Schlüsselbegriffe in Abhängigkeit zu der Gesamtwortzahl. Die Keyword Densitiy lässt sich durch einfaches Zählen ermitteln und in Prozent angeben. In der Regel gilt eine Keyworddichte von 2,5 – 3% als optimal, es kommen aber auch Abweichungen vor, zum Beispiel Kunden, die grundsätzlich drauf pfeifen. Grundsätzlich orientiert sich der Texter bei der Keyworddichte an den Vorgaben des Kunden, die meist in Form eines Briefings übermittelt werden.

WDF IDF: Neben der Keyworddichte wurde in den letzten Jahren dieses Tool für suchmaschinenoptimierte Texte immer wichtiger. Hier geht es nicht nur darum, die Dichte eines Keywords zu ermitteln, sondern auch wie oft entsprechende Keywords bei den aktuell in der Google-Top-10 gerankten Websites Erwähnung finden. Die Formel, die dazu angewendet wird, ist ein ziemlich ausgeklügeltes mathematisches Verfahren, das erst im Nachhinein auf die Optimierung von Texten angewendet wurde. Entgegen der Entwürfe anderer Websites verzichten wir hier mal auf die kryptische Darstellung der bewussten Formel. Wir sind schließlich Texter und keine Mathematiker.

Muss ich als Texter alle diese Dinge beachten?

Als Texter sollte man zunächst die Vorgaben seines Kunden beachten. Super ist es natürlich, wenn man in der Vorbesprechung einige Hinweise geben kann, wie man die Kategorieseite oder die Produktbeschreibungen optimieren könnte. Daher ist es auf jeden Fall für Texter sinnvoll, sich mit den Begriffen Keyworddichte, WDF IDF und SEO (unter anderem) vertraut zu machen.
Texter können nämlich dann besonders profitabel arbeiten, wenn sie sich einen Stamm an Bestandskunden aufbauen können. Zu Bestandskunden gelangt man aber meistens nur dann, wenn die Texte auch gut sind. Und gute Texte… Man ahnt es bereits – ein Teufelskreis. Natürlich ist es auch keine Garantie, dass jeder Text, der nach den Vorgaben des Kunden unter Berücksichtigung der Tools geschrieben wird, auch automatisch ein gutes Ranking erzielt. Denn wie genau die meist genutzte Suchmaschine Google die Texte gewichtet (oder platziert) kann man nicht genau sagen.