Suchmaschinenoptimierte Texte | SEO Texte | Web Texte

Suchmaschinenoptimierte Texte schreiben – so geht’s

Suchmaschinenoptimierte TexteLet’s face it! Ohne suchmaschinenoptimierte Texte kann man heute in der großen weiten Welt des world wide web keinen Blumentopf mehr gewinnen. Dabei spielt in Deutschland besonders eine Suchmaschine eine sehr große, ja fast übermächtige Rolle. Die Rede ist natürlich von Google. Während im Heimatland des Silicon Valley auch häufig andere Suchmaschinen befragt werden und Google dort nur ungefähr 30% Marktmacht besitzt, sieht das bei uns schon ganz anders aus. Hier laufen nahezu alle (98%) der Suchanfragen über Google. Was also tun, damit man in den Suchmaschinenergebnissen ganz oben angezeigt wird?

Auch interessant im Texter Magazin: Textarten

Was suchmaschinenoptimierte Texte benötigen

Bei suchmaschinenoptimierten Texten geht es nicht nur darum, bestimmte Keywords in einer bestimmten Frequenz zu gebrauchen. Die Seite (besonders die Kategorieseite) sollte auch für den Leser einen echten Mehrwert enthalten. Zu SEO gehört damit also mehr, als nur die relevanten Begriffe zu gebrauchen, um von der Suchmaschine weit oben eingestuft zu werden. Was man nicht vergessen sollte: Die Suchmaschine ist der eigentliche Grund dafür, dass eine Seite besucht wird. Zwar spielen Faktoren wie Social Media (Facebook, Twitter, Xing) mittlerweile auch eine Rolle, aber nur eine. Wer auf der Suche nach einer bestimmten Information, einem Produkt oder Service ist, wird in der Regel zuerst Google fragen. Daher ist es wichtig, dass man bei Google ein gutes Ranking (zu Deutsch: weit oben in den Suchergebnissen) bekommt. Und das gibt es erst, mit richtig gutem SEO.

Die gute Nachricht: Google selbst hat vor einiger Zeit Informationen veröffentlicht, wie man ein gutes Ranking erzielen kann. Und die klingen wie folgt:

•    Seiten sind für User: Will heißen, dass man sich einen konkreten Leser oder Verbraucher vorstellen soll, wenn man die Seite macht und keine Suchmaschine.
•    Kein Cloaking: Das bedeutet, dass man für den User wie die Suchmaschine den gleichen Inhalt (Content) bereit halten soll. (Manche schlauen Füchse präsentieren der Suchmaschine nämlich anderen Content als den Lesern – das „merkt“ die Maschine aber…).
•    Die Kategorieseite sollte mit nützlichem Inhalt gefüllt sein. Dazu gehören auch treffende Beschreibungen der Seite, die man mithilfe von  <title> und ALT beschreiben sollte.
•    In regelmäßigen Abständen sollte man neuen Content produzieren.

Suchmaschinenoptimierte Texte: Nicht nur die Maschine, auch den Menschen im Blick behalten!

Wie wir bereits gelernt haben: Die Seite soll für den Menschen und nicht für die Suchmaschine geschrieben werden. Dazu gibt es einige kleine Kniffe, die es zu beachten gilt: Insgesamt gibt es drei unterschiedliche Arten von Suchen, die ein User über die Suchmaschine laufen lässt.

  • Nummer 1: Suche nach einer bestimmten Art von Transaktion, wie beispielsweise „Schuhe kaufen“, „Ticket kaufen“ oder „Video schauen“.
  • Nummer 2: Suche nach einer bestimmten Information, wie beispielsweise „Wo gibt es die schärfte Currywurst in X?“ oder „Existiert Bielefeld wirklich?“
  • Nummer 3: Suche nach einer bestimmten Seite, wie beispielsweise „Twitter“ oder die Seite des Bundestages.

Bekommt der User in meinen Texten die Information, die er möchte? Diese Frage muss man sich stellen, wenn man suchmaschinenoptimierte Texte auf seiner Seite haben will. Denn genau diese Fragen versuchen auch die Bots von Google tagtäglich zu beantworten um Content damit letztlich auch bezüglich seines Mehrwerts einzustufen. Auch die Aufgabe der Suchmaschinen ist es nämlich, dem User die bestmögliche Seite für seine Suchanfrage zu präsentieren, nicht die bestoptimierte. So betrachtet sitzen wir alle in einem Boot.