Texter finden | Texter auswählen | Texter gesucht

Der Texter Job – Nicht überall wo Texter draufsteht, ist auch Texter drin

Beruf Texter12849Texter – so nennen sich heutzutage viele Freiberufler und so mancher tut der Branche damit schon auch mal einen Bärendienst. Denn Tatsache ist: Texter ist keine geschützte Berufsbezeichnung (Journalist übrigens auch nicht) und so nennen sich viele Teilzeit-Selbstständige eben gleich „Texter“ oder gar „Journalist“, obwohl sie von der eigentlichen Materie noch nicht allzu viel gehört haben. Was also tun, wenn man auf der Suche nach einem echten Profi ist? Einige Hinweise und Verhaltensregeln können helfen, den richtigen Mann oder die richtige Frau für den Job zu finden.

Auch interessant im Texter Magazin: Texter Heimarbeit

Schreiben kann jeder, texten nicht

Sollten Sie auf der Suche nach einem Texter für Ihre Webseite, Blog, Online-Shop oder auch andere Textarten sein, empfiehlt es sich, nicht gleich bei dem erstbesten Angebot zuzugreifen. Mit Zahnschmerzen geht man schließlich auch zum Zahnarzt und nicht zu jemandem, der sich hobbymäßig mit Zähnen beschäftigt. Denn schließlich sind auch die Texte auf Ihrer Seite Ihr Aushängeschild. Vorab sollten aber auch Sie sich einige Gedanken machen: Was sollte der Texter denn können? Suchen Sie einen klassischen Werbetexter oder sollte es doch lieber Jemand sein, der Ihre Webseite nach SEO Kriterien optimieren kann? Sobald Sie sich darüber im Klaren sind, kann es mit der Suche auch schon losgehen. Doch: Woran kann man einen professionellen Texter überhaupt erkennen? Hier gilt: Ein allgemein gültiges Rezept gibt es nicht, aber einige Hinweise, die Ihnen die Suche erleichtern könnten:

1.    Der Texter hat eine übersichtliche Internetpräsenz.
2.    Der Texter hat bereits Referenzen.
3.    Der Texter gibt seine Präferenzen an (Werbetexter, Corporate Wording, SEO…)
4.    Der Texter kann Ihnen Textbeispiele und Referenzen zukommen lassen.
5.    Der Texter ist bereits längere Zeit in der Branche aktiv.
6.    Der Texter verlangt eine angemessene Bezahlung für seine Dienstleitung.

Texter Preise – Was kostet denn ein richtig guter Texter?

Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, aber mit etwas gesundem Menschenverstand kommt man schon sehr viel weiter: Wer auf der Suche nach einem zuverlässigen und gleichzeitig kompetenten Partner ist, wird aller Wahrscheinlichkeit nach mit den „Billigheimern“ nicht glücklich werden. Diese Angebote gibt es mittlerweile in Hülle und Fülle im Netz – sogar ganze Agenturen, die sich darauf spezialisiert haben. Aber mal ehrlich: Ihren neuen Geschäftspartner laden Sie doch auch nicht in das Fastfood Restaurant mit dem gelben M ein, oder?
Daher sollten Sie bei Ihrer Webseite oder auch bei Werbemailings stutzig werden, wenn Ihnen Angebote zwischen 2 – 4 Cent pro Wort gemacht werden. Qualität hat ihren Preis – das gilt auch für Texte! Da die meisten Texter als Freiberufler arbeiten, bleiben sie auf den gesamten Kosten, die einen Beschäftigung mit sich bringt, alleine sitzen: Krankenkassenbeiträge, Rentenversicherung (nur die gesetzliche), Sozialversicherung, Urlaub, Krankheit, um nur einige zu nennen, müssen von dem Texter selbst getragen werden. Ein hauptberuflich tätiger Texter rechnet daher diese Beiträge in seine Kalkulation mit ein – und das geht nicht bei Texter Wortpreis um die zwei Cent.

Texter finden: Die Checkliste

Nehmen wir einmal an, Sie haben einen Texter gefunden, der Ihren Vorstellungen entspricht und er hat Ihnen auch gleich einen (oder mehrere) Probetext(e) zugesendet. Die folgende kleine Checkliste soll Ihnen dabei helfen herauszufinden, ob der Text Ihren Ansprüchen gerecht wird:

1.    Der Text ist flüssig geschrieben.
2.    Der Text ist fehlerfrei (Rechtschreibung und Grammatik).
3.    Der Text ist interessant und informativ.
4.    Der Text ist aktuell und gut recherchiert.
5.    Der Text beinhaltet die wichtigsten Keywords (Stichwort: SEO)
6.    Der Text spricht den Leser an und gibt eine klare Handlungsaufforderung.

Trifft nicht ganz zu? Dann kommt hier der ultimative Tipp: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“ Fragen Sie doch einfach mich!