Texter Magazin

Das Texter Magazin – Texte rund ums Texten

Liebe Freunde der gelungenen Formulierung, aufgrund zahlreicher Anfragen, die mich nahezu täglich erreichen, möchte ich Text-Einsteigern und Text-Interessierten von nun an regelmäßig einen Einblick in meine Arbeit geben. Dazu werde ich Themen behandeln, die jeder Texter in seinem Berufsalltag täglich erlebt, aber auch Tipps und Hinweise geben, wie man gute (suchmaschinenoptimierte) Texte erstellt. Also, lasst Euch überraschen und schaut gerne öfter mal auf meiner Seite vorbei!

Texter buchen

Wer bin ich…? Online Texter, SEO Texter, Online Redakteur oder Konzeptioner

Es führen nicht nur viele Wege nach Rom, es gibt auch eine ganze Reihe von Berufsbezeichnungen für den „Texter“ Beruf. Das kommt daher, dass es zum einen keinen festgelegten Ausbildungsweg gibt und daher „Texter“ keine geschützte Berufsbezeichnung ist. Also anders als den Titel „Arzt“, den man nur nach einem erfolgreich absolvierten Medizinstudium und einer Praktikumszeit tragen darf, darf sich jeder „Texter“ nennen, der mehr oder weniger gelungene Sätze auf Papier bringt. Das ist schlecht für die Branche und auch schlecht für die Bezahlung der wirklich professionellen Texter. Mehr zu diesem Thema könnt Ihr hier erfahren.

Aber damit nicht genug: Wer z.B. auf der Suche nach einem Texter ist, den er gerne für seine Webseite oder seinen Online-Shop engagieren möchte, muss sich weiter durch das Dickicht der verschiedenen Bezeichnung kämpfen. So viel kann ich schon einmal vorab verraten: Auch die nun folgenden „Berufsbezeichnungen“ sind keinesfalls so aussagekräftig, wie man es auf den ersten Blick vermuten könnte. Auch SEO Texter oder Online Texter sagt in der Regel nichts über die tatsächlichen Fähigkeiten oder das hauptsächliche Betätigungsfeld des jeweiligen Schreiberlings aus. Dafür machen sich diese Begriffe aber gut im Xing-Profil. Wer also gerne wissen möchte, was ein SEO-Texter und Online-Texter bei der täglichen Arbeit erwartet, kann sich schon jetzt auf die entsprechenden Beiträge freuen, die es auch bald an dieser Stelle zu lesen geben wird.

Freier Journalist und (Online) Redakteur – die Königsdisziplinen

Zugegeben den Beruf des Journalisten umweht immer noch etwas Geheimnisvolles und vielleicht sogar Gefährliches (je nach Einsatzgebiet des Journalisten). Bei der täglichen Arbeit derjenigen Journalisten, die hier gemeint sind, halten sich Gefahren in der Regel in Grenzen – die häufigste stellt wohl der Genitiv dar. Auch die Berufsbezeichnungen „Journalist“ und „Redakteur“ sind nicht geschützt – auch nicht davor, dass Schabernack mit ihnen getrieben wird, trotzdem ist das Feld eines freien Journalisten oder Online Redakteurs schon etwas besser bestimmt. Ein Online Redakteur vereint die Aufgaben eines klassischen Journalisten sowie technische Arbeiten in seiner Person. Häufig kommen Online Redakteure dann zum Einsatz, wenn jemand gebraucht wird, der sich auch mal um das von einigen Redaktionen noch immer etwas stiefmütterlich behandelte Internet kümmern soll. Online Redakteure erstellen Content für Webseiten, sollten aber auch mal aushelfen können, wenn das Content Management System WordPress spinnt.

Es geht ans Eingemachte: Keyworddichte, WDF*IDF, Suchmaschinen optimierte Texte

Nachdem Ihr erfahren habt, welche unterschiedlichen Bezciehnungen textende Personen haben können, beschäftige ich mich mit Dingen, die den Text an sich betreffen. Was macht einen guten Text aus? Was macht den Leser an? Soviel seit schon verraten: Ein bloßes Aneinanderreihen von Worten mit einer möglichst hohen Keyworddichte – also der Anzahl der Schlüsselwörter, die im Text verwendet werden –  reicht schon lange nicht mehr aus. Das spricht weder einen potentiellen Leser, noch die Bots von Google an. Daher muss man die Sache (also den Text) schon etwas interessanter machen. Am besten geht das Ganze, indem man vernünftig recherchiert und dem Leser Dinge präsentiert, die er vor dem Lesen des Textes noch nicht wusste. Schon länger steht also gerade auch beim Google Ranking der Inhalt im Vordergrund. Das versucht man mit der Formel WDF*IDF zu fassen. Was genau damit gemeint ist und wie man Texte produziert, die sich danach richten, verrate ich Euch in dem entsprechenden Artikel.
Keyworddichte und WDF*IDF laufen im Allgemeinen unter dem großen Schlagwort Suchmaschinenoptimierte Texte. Um Euch einen Einstieg in dieses gesamte Thematik zu liefern, beginne ich daher mit einem Artikel zu dem übergeordneten Thema und gehe erst im zweiten Schritt in die Tiefe.

Texter Magazin – was Euch erwartet

Als Texter bin ich sehr an (fachlichem) Austausch interessiert und freue mich über jede Form von Feedback, daher führe ich das Texter Magazin nicht ganz selbstlos. Wer als Texter als Freelancer arbeitet, arbeitet ganz häufig aus dem Home Office oder einem kleinen, gemieteten Büroplatz, ohne viel Kontakt zu anderen Textern aus der Branche. Indem ich Euch also an meinem Alltag und den Themen, die mich gerade beschäftigen teilhaben lasse, möchte ich diesen Austausch mit (potentiellen) Kollegen ersetzen aber auch etwas Bewusstsein für die gesamte Thematik und Problematik wecken. Vielleicht schaut ja auch hin und wieder mal ein Kunde im Texter Magazin rein und erfährt auf diese Weise, was alles zu dem fertigen Text dazu gehört. In der Regel sind das nämlich nicht einfach nur ein paar aneinander gereihte Worte, sondern eine ganze Menge (auch ach so kreativer) Arbeit.