Was ist Pillar Content?

Mit dem Begriff Pillar Content wird eine Methode der Content-Erstellung für Internetseiten beschrieben. Die Methode hat einen strukturierten und hierarchischen Ansatz und soll sowohl den Suchmaschinen als auch den Lesern eine Hilfe bei der Navigation sein. Gleichzeitig dient Pillar Content dazu, Themen in die Tiefe zu behandeln und sie mithilfe von Unterthemen dezidierter zu durchleuchten. Ein großer Vorteil soll in einer besseren Bewertung durch die Suchmaschinen und damit auch ein optimiertes Ranking liegen.
Eine Erklärung mit Kommentar.

Pillar Content ist nur der Versuch, eine Nomenklatur für etwas zu finden, was sowieso gängige Praxis ist.

So erstellt man Pillar Content

Um eine Website mit Pillar Content zu befüllen, ist eine vorab erdachte Content-Struktur sicherlich empfehlenswert, es ist jedoch auch möglich, eine Seite nachträglich in die entsprechende Struktur zu bringen. Um Pillar Content zu erstellen, braucht es zunächst einmal Website-Dokumente und Inhalt. Dabei wird eine Pillar Page erstellt, die einleitend ein Thema behandelt. Sie verweist auf Unterseiten, die sogenannten Cluster, die Unterthemen behandeln und die von der Pillar Page aus verlinkt sind.

Pillar Page und Cluster Content

Somit ist die Pillar-Page also eine Übersichtsseite. Sie bietet einen Überblick über das Thema, um das es im jeweiligen Bereich geht und bietet gleichzeitig die Möglichkeit – zum Beispiel mithilfe von kurzen Teaser-Texten und Thumbs -, sich zum entsprechenden Thema tiefgehender zu informieren. Um dies zu tun, kann der User auf entsprechende Deeplinks klicken und so dann Unterseiten erreichen. Dort angelangt, findet der User detaillierte Informationen zum gewünschten Unterthema.

Beispiel: Eine Website behandelt das Thema Linguistik und heißt ihre Besucher auf einer großen Übersichtsseite willkommen. Hier wird das Thema beschrieben und auf weitere Informationen hingewiesen, die in entsprechenden Unterseiten zu finden sind, wie zum Beispiel Pragmatik, Syntax oder Phonetik. Alternativ können auch die Grunddisziplinen der Linguistik als Pillar Pages und die dort bekannten Unterthemen als Cluster-Pages dienen.

Welchen Effekt hat Pillar Content auf SEO?

Pillar Content ist zu einem weithin bekannten Trend in der Suchmaschinenoptimierung geworden. Ob und in welchem Maße die Methoden dieser Content-Strategie wirken, um in den Suchmaschinenergebnissen besser dazustehen, ist nicht ganz eindeutig. Klar ist aber, dass Suchmaschinen Struktur mögen. Wie zum Beispiel auch bei technischem SEO goutieren Google und Co. es, wenn Website-Content für sie gut auszulesen und somit auch einfacher auszuweisen ist.

Geben Sie sich Mühe bei Ihrem Content

Sie wollen, dass Website-Betreiber sich Mühe mit dem Content geben. Die Suchmaschinen sind letztendlich Dienstleister, die ihren Kunden den am besten informierenden, nicht den am besten optimierten Content anbieten möchten. Ihr Bemühen zielt deswegen darauf ab, Content immer besser zu verstehen und zu bewerten, weswegen sie gut recherchierte, informative und auch im Sinne der User Experience erstellte Texte fördern möchten.

Ob das auch immer so klappt, ist die andere Frage.

Pillar Content: Hype oder Wirklichkeit?

Vor zehn Jahren reichte es noch, Keywords in der Farbe des Hintergrunds irgendwo auf der Website zu verstecken, um damit zu ranken. Vor fünf Jahren reichte es, die Keywordphrasen irgendwie in Text einzubauen. Heute gibt es holistischen Content, WDF-IDF oder Pillar Content usw. Was davon man wirklich braucht, ist strittig, das kann man in einschlägigen Blogs zu Themen wie SEO und Online-Marketing mitlesen.

Persönliche Meinung: Es ist klar, dass ein Thema Unterthemen erzeugt und dass man hier dann eine Struktur aufbauen muss, damit auch andere Leser – seien sie maschinell oder human – den Inhalt verstehen können. Pillar Content ist daher nur der Versuch, eine Nomenklatur für etwas zu finden, was sowieso gängige Praxis ist. Jeder, der einen Sinn für strukturierte Inhalte hat, erstellt automatisch Pillar Content, nur würde er / sie es schlichtweg Struktur nennen.